Ihre Autorin

Ines Wagner

Ines Wagner arbeitet seit über 30 Jahren im pädagogischen Bereich. Sie ist vorwiegend in der Lehre tätig, um ihr großes Fachwissen weiterzugeben. Sie beschäftigt sich hauptsächlich mit Entwicklungspsychologie und bindet neurowissenschaftliche Erkenntnisse mit ein. Ihre Mission ist es, Pädagogen dafür zu sensibilisieren, mit herausfordernden (traumatisierten) Kindern zu arbeiten, sich an dieses schwierige Thema heranzuwagen, die eigene Angst davor zu besiegen.

Mehr Informationen und Auszüge aus der Vita

Ines Wagner ist 57 Jahre alt, Mutter von drei erwachsenen Kindern und arbeitet seit über 30 Jahren im pädagogischen Bereich. Ursprünglich ist sie Pädagogin, hat Abschlüsse als Erzieherin, Heilpädagogin und Sozialpädagogin. Persönliche Fortbildung ist ihr sehr wichtig und sie empfindet lebenslanges Lernen als Schlüssel für berufliche und persönliche Entwicklung. Von 2008 bis 2010 nahm sie an einem berufsbegleitenden Masterstudium für Erwachsenbildung teil. Im Sommer 2012 schloss ich eine Fortbildung in Integrierter Lösungsorientierter Psychologie mit einem Diplom ab. Seit einiger Zeit beschäftigt sie sich mit neurowissenschaftlichen Themen. Eine Ausbildung zum Zertifizierten Neuro- Coach bei Prof. Dr. Gerhardt Roth und Frau Dr. Ryba hat sie 2021 erfolgreich abgeschlossen.

Heute ist sie vorwiegend in der Lehre tätig, um ihr großes Fachwissen weiterzugeben. Sie beschäftigt sich hauptsächlich mit Entwicklungspsychologie und bindet neurowissenschaftliche Erkenntnisse mit ein. Ihre Mission ist es, Pädagogen dafür zu sensibilisieren, mit herausfordernden (traumatisierten) Kindern zu arbeiten, sich an dieses schwierige Thema heranzuwagen, die eigene Angst davor zu besiegen.

Ihre Firma Psychoschmiede hat sie Mitte dieses Jahres an ihre Söhne übergeben, um sich selbst mehr um ihre eigenen Themen kümmern zu können. Das Älterwerden zum Beispiel und die damit verbundenen einschneidenden Erlebnisse in der Leistungsfähigkeit. Mit ihren Kindern zusammen zu arbeiten, bedeutet auch, den Generationskonflikt zu leben. Jeden Tag.

Die Autorin lebt mit Mann und Hund in einem Dorf in Sachsen- Anhalt. Sie ist ein Kind des Ostens und ist ihrer Heimat immer treu geblieben. Sie studierte in der DDR. Nach der Wende hat sie sehr viele Aus- und Weiterbildungen besucht, weil ihr lebenslanges Lernen sehr am Herzen liegt. Ich bin

Ihren Traum von einer eigenen Weiterbildungsakademie erfüllte sie sich 2016.

Nicht nur der Name ihrer Firma ist provokant, Ines Wagner selbst polarisiert mit ihrer direkten Ansprache. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund oder redet Dinge schön. Sie möchte sich nicht dem Mainstream unterordnen oder sich immer nur politisch korrekt ausdrücken, um niemanden auf den Schlips zu treten. Sie sagt, was sie denkt. Ihre Kurse und Seminare werden gerade deswegen so zahlreich besucht.

Mit ihrem Buch Kaputte Seelen will Ines Wagner aufzeigen, welche Auswirkungen die letzten Jahre mit Pandemie, Krieg und zunehmender Digitalisierung auf unsere Psyche haben. Wenn wir Erwachsenen schon nicht mehr verstehen, was sich im Außen für uns verändert, wie können wir dann erst für unsere Kinder verlässliche, starke Schultern sein? Wir leben seit mehreren Jahren in ständiger Angst und Sorge um unsere Zukunft. Das hinterlässt Spuren, vor allem auch bei den Kindern. Die Frage »Wie geht man (Eltern, Familie, Pädagogen, etc.) damit um?« soll dabei nicht nur einzelne Aspekte bearbeiten, sondern auch generell aufzeigen, wie man mit den Kindern, den Schuldlos Schuldigen, umgehen und diese unterstützen kann.

Kontakt zur Autorin

Adresse

Ines Wagner
Psychoschmiede
Straße der Einheit 5
06179 Teutschenthal

Kontaktdaten

Werke von Ines Wagner

Unsere Verlagspublikationen
Die Auswirkungen von Kriegen, Pandemien und Existenzängsten auf die kindliche Psyche
Softcover: Was es für unsere Kinder bedeutet, in diesen unsicheren Zeiten zu leben, beleuchtet Ines Wagner in diesem Buch. Die Autorin lässt Kinder, Pädagog*innen und Eltern zu Wort kommen. Besonderes Augenmerk legt sie dabei auf die Auswirkungen, die die Maßnahmen auf die ganzheitliche Förderung und das Lernen haben.